Verkalkung am Künstlichen Hüftgelenk

Annelise
Anwenderin
Beiträge: 109
Registriert: Sa Jan 20, 2018 19:10
Land: Deutschland

Re: Verkalkung am Künstlichen Hüftgelenk

Beitrag von Annelise » Di Feb 12, 2019 22:21

Hallo Klaus
Ich denke das ich ein Medikament einnehmen muß , so sagte der Krankenhaus Ortopäde Sowas wie Iboprophen und noch 2 zur Auswahl .
Ich war gestern beim Srahlen Doktor , der meinte sowas käme nicht oft vor , das währe wol Veranlagung das ich Verkalkungen bekommen hätte .
Ich muß jetzt vor der kommenden OP 1-8 Stunden vor der Op die Bestrahlung bekommen , damit das nicht wieder kommt .
Ich hoffe ja das es nicht wieder kommt , sonst währe ja alles vergebens .

Ich glaube nicht das mit Heilpraxis ,was zu machen ist , das kostet ja wieder nur unnütz .
Ich muß ja jetzt auch den Oteoperose Test machen lassen .Das kostet ja auch .

Was ja eigentlich komisch ist , ist ja , das ich einmal zu fiel Knochen habe und am Fuß dann zu wenig weil es da ja gebrochen ist .Ich muß ja immer noch die Orthese Tragen .
Die OP ist so abgestimmt , das ich dann keine Orthese mehr tragen müßte . damit ich nicht auf beiden Seiten behindert bin .

Was ja richtig toll ist Ironie ! Das meine Haushaltshilfe nun schon seit 4 Wochen nicht mehr gekommen ist , und keine Vertretung bekam .
So mußte ich selber einkaufen gehen und Schleppen mit dem gebrochenen Fuß , (mit den Öffis ).Am 8 Februar hatte es mir dann im Fußrücken weh getan ( wo ich ja wieder mal ,einkaufen gehen mußte ), wo ja der Bruch ist .
Ich hoffe ja , das ich da nicht wieder was zerstört habe .

Ich hatte letztens ja wieder Prothesenanprobe gehabt und als ich mich dann sehr aufgerichtet hatte (wegen der Beinlänge austesten , mit Orthese am linken Bein ) , konnte ich mein Bein ohne Scherzen im Bein nicht mehr bewegen .

Der Krankenhaus Orthopäde sagte , das ich 30 grad Streckdefizid habe .

grüße
Annelise

Annelise
Anwenderin
Beiträge: 109
Registriert: Sa Jan 20, 2018 19:10
Land: Deutschland

Re: Verkalkung am Künstlichen Hüftgelenk

Beitrag von Annelise » Mi Feb 13, 2019 23:36

Hier ist mal ein Bild zu sehen wie sowas aussieht https://www.medcontroller.de/2012/07/17 ... ntfernung/
Ich habe ja auch Bilder vom Röntgen von mir , aber das zu veröffentlichen verstößt wol gegen Urheberrechte ?
Zudem kann man ja auch hier im Forum keine Bilder hochladen .wol nur verlinken ?
Aber in dem Link kann man es ja in etwa sehen .
Ich hatte mal einen Link da konnte man so ein Bild sehen wie ich es ähnlich habe , ich weiß aber den Link nicht mehr .
Grüße
Annelise

Benutzeravatar
AmpuKlaus
Moderator + Anwender
Beiträge: 124
Registriert: Mo Feb 19, 2018 18:32
Postleitzahl: 2826
Land: Deutschland
Wohnort: Görlitz - Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Verkalkung am Künstlichen Hüftgelenk

Beitrag von AmpuKlaus » Mi Feb 20, 2019 18:53

Hallo Annelise

Vielen dank für den Link und das zeigen, wie so eine Verkalkung aussieht. Habe soetwas zuvor noch nie gesehen!

In den meisten Forenbereichen dieses Forums kann man DIREKT in das Forum die Bilder hochladen.

Dazu hast Du unten unter der "Vorschau" links die 2 Begriffe "Option" Und "Dateianhänge" ---> Und Dateianhänge anklicken und dann kannst Du Dateien, Bilder zu Deinem Text hinzufügen.

LG
Klaus

Annelise
Anwenderin
Beiträge: 109
Registriert: Sa Jan 20, 2018 19:10
Land: Deutschland

Re: Verkalkung am Künstlichen Hüftgelenk

Beitrag von Annelise » Fr Feb 22, 2019 00:16

Danke für die Beschreibung nun habe ich meine Verkalkung eingestellt , Die Bilder .
Dann kann ich ja morgen auch Bilder von meiner Prothese machen :) Leider hatte ich die Prothese ja nicht Fotografiert , als die Noch oreginal war im Kniebereich .
Aber ich kann ja den Bereich in der Kniekehle dann knipsen....

Ich binn ja gespannt ,wie die das raus opperieren wollen .
Da die Verkalkung ja rundherum ist . Da könnte ich mir vorstellen , das dann mindestens 2 Schnitte gemacht werden müßten .
Ein Bild ist von Oben , das andere von der seite gemacht worden
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Annelise
Anwenderin
Beiträge: 109
Registriert: Sa Jan 20, 2018 19:10
Land: Deutschland

Re: Verkalkung am Künstlichen Hüftgelenk

Beitrag von Annelise » Fr Feb 22, 2019 00:26

So sah es kurz nach der Op aus , schon schemenhaft war die Verkalkung schon zu sehen ..So hat man mir erklärt ,würde es nach der OP aussehen .
Weil man das nicht ganz raus opperieren kann . Der Arzt meinte die Op währe so als ob man im Dunklen Fischen müßte .
Ich denke ja jetzt immer , warum man damals nichts unternommen hat , wo man sehen konnte das es sich am Verkalken war .
Das erste Bild zeigt, wie es frisch nach der OP ausgesehen hat .
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
AmpuKlaus
Moderator + Anwender
Beiträge: 124
Registriert: Mo Feb 19, 2018 18:32
Postleitzahl: 2826
Land: Deutschland
Wohnort: Görlitz - Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Verkalkung am Künstlichen Hüftgelenk

Beitrag von AmpuKlaus » Sa Feb 23, 2019 18:49

Oh Annelise, da kann ich NUR sagen, da hat sich ja gewaltig viel "Kalk" abgelagert, abgesetzt :shock: !

Irgend etwas muß da bei Dir getan werden, dass das sich nicht wieder holt. Du wirst ja sonst Deines Lebens nicht mehr glücklich :cry:

LG
Klaus

Antworten