Vorstellung

Hier können sich Forumsteilnehmer und natürlich auch Moderatoren vorstellen.
Antworten
Benutzeravatar
Nevergiveup
Gast
Beiträge: 5
Registriert: Mo Nov 12, 2018 22:55
Land: Deutschland

Vorstellung

Beitrag von Nevergiveup » Do Nov 15, 2018 02:15

Hallo,ich bin neu hier,wollte schon was reinschreiben,aber es hatte noch nicht funktioniert.Probleme beim Senden-PN schicken ging auch nicht

Benutzeravatar
AmpuKlaus
Moderator + Anwender
Beiträge: 116
Registriert: Mo Feb 19, 2018 18:32
Postleitzahl: 2826
Land: Deutschland
Wohnort: Görlitz - Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung

Beitrag von AmpuKlaus » Fr Nov 16, 2018 10:42

Hallo Nevergiveup

Herzlich willkommen bei uns hier im Forum :-D . Und es freut mich besonders, dass jemanden nach einer Neuanmeldung "erwische", der auch mit uns sich unterhält. Mit der Aktivität sieht es sehr trübe aus :cry: aber noch besser so als wochenlang garnix.

Nun Zu Dir, gibt es einen Namen, einen Vornamen, mit dem Du Deine Texte unterschreibst. Man könnte Dich viel besser ansprechen.

Dem Skipnamen nach gehörst Du zu den Anwendern einer Prothese. Darf ich ganz vorsichtig fragen, zu welchen Menschen zählst Du? Bist Du US- oder OS amputiert, oder hast Du Arm oder Hand "Probleme"???

Darf ich fragen, war es ein Unfall, Diabetis, Durchblutungsstöhrung, oder gar Krebs, ...???

Wie lange ist es schon her, dass man Dir ein Körperteil abgenommen hat?
In welcher Gegend von Deutschland wohnst Du denn?

All meine Fragen - ich will nicht indiskret sein! Aber ein bissel möcht man schon wissen, wen man vor sich hat :roll:
======
wollte schon was reinschreiben,aber es hatte noch nicht funktioniert.Probleme beim Senden-PN schicken ging auch nicht
Ich möchte AUCH von Dir wissen, WOOO wolltest Du was reinschreiben und es funznierte nicht! WAS war das???

WAS hat beim Senden einer PN nicht funzniert???
(Ich vermute das das mit einem Handy nicht funznierte, deshalb müssen wir wissen, was es genau war, um eine bessere Fehlersuche zu machen!!! [Ich mache alles über den PC zur Zeit. Da ich so viele Passwörter habe und so lange, die kann sich kein Mensch merken!!!])

LG
Klaus

PS: bevor ich's vergesse! Bitte ändere Deine Grundeinstellungen des Forums, da darauf der Admin oder ich KEINEN Einfluß haben.
WENN Du es nicht änderst, bekommst Du keine Benachrichtigung von privaten Nachrichten!!! Ein allg. Problem!
Sehe Dir das an und ändere es bitte in Deinem eigenen Interesse: https://www.osa-forum.de/viewtopic.php?f=27&t=1669

Benutzeravatar
Nevergiveup
Gast
Beiträge: 5
Registriert: Mo Nov 12, 2018 22:55
Land: Deutschland

Re: Vorstellung

Beitrag von Nevergiveup » Fr Nov 16, 2018 20:37

hallo,ich stell mich jetzt endlich auch mal vor.
Sorry,daß das solang gedauert hat.
Ich bin fast 46,erwerbsminderungsberentet,geschieden und hab einen 18jährigen Sohn.
Ich hoffe, dass ich hier richtig bin, auch wennn ich nicht/noch nicht amputiert bin.
Durch bittere Erlebnisse in Kindheit/Jugend bin ich psychisch stark angeschlagen.
Seit mindest zehn Jahren plagt mich mein Knie wegen Arthrose,wozu ich Hilfsmittel benötige.
Ich suche also nach einem Weg nach besserer Lebensqualität, damit ich meine innere Ruhe finden kann.
Ich bin vor kurzem mit einer Beinamputierten Frau ins Gespräch gekommen.
Sie hatte sich zu einer freiwilligen Amputation entschieden,weil sie massive Knieprobleme hatte,und sich nach unzähligen OPs keine Besserung einstellen wollte.Die Lebensquialität war empfindlich eingeschränkt.
Sie läuft nun mit einer modernen Prothese völlig normal,und sie meinte,sie hätte das schon viel früher tun sollen.

wenn ihr weitere Fragen zu meiner Geschichte habt bezüglich meines Knies, der bisherige Verlauf,könnt ihr mich gerne ohne Scheu fragen.

Benutzeravatar
AmpuKlaus
Moderator + Anwender
Beiträge: 116
Registriert: Mo Feb 19, 2018 18:32
Postleitzahl: 2826
Land: Deutschland
Wohnort: Görlitz - Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung

Beitrag von AmpuKlaus » Sa Nov 17, 2018 14:19

Hallo Nevergiveup,

ich habe 2-3 Mal Deine PN gelesen alles gelesen, verstanden, ich HOFFE es.
Dein Name, damit ist nicht der Vor- und Zuname gemeint. Einfach nur der, oder einen Vornamen. Der Charley der Admin ist nicht sein richtiger Vorname, mir ganz egal :wink:
Du kannst Dich Bärbel, Roswita, Sybille, Karin, Katrin, Monika, Doreen, Heidrun, Heidi, ... ho, ho, ha, ha :lol: nennen. Wenn Du Dich Karin nennst, so gibt's ich glaube schon 2 hier, die ich vom Namen kenne, wie dich.
Alle sind wir real virtuelle Wesen, hinter denen ein wirklicher Mensch steckt, mit meeeehr oder weeeniger Schicksalen.

Ich sage Dir hier privat und persönlich: "Du bist für mich der komplizierteste Fall, der mir in Verbindung mit Amputation/nicht Amputation über den Weg gelaufen ist :oops: :cry: !!!

Nevergiveup, eigendlich weiß ich nicht, wo und womit ich zu erst anfangen solllllllll!
Hier öffendlich gibt's genug zu sagen und privat noch mehr! Weil ich dem Admin VERSPROCHEN habe, nichts hier zu/über meine Webseite zu sagen!!! DARAN halte ich mich auch!!!

Kurz um, dieses Forum ist nicht falsch für Dich und Du bist hier 10000....%ig richtig. --->>> Deine Schmerzen sind die eine Seite, Deine Idee :idea: die andere Seite!!!
Beides ist aus meiner und vieler Menschen Sicht wie Himmel und Hölle, Feuer und Wasser, Frost und Hitze, .... Deine Schmerzen und die Idee der Aputation ist ALLGEMEIN ein Denken "von 12 bist Mittag". Was Du gesagt bekommen hast:
Sie läuft nun mit einer modernen Prothese völlig normal,und sie meinte,sie hätte das schon viel früher tun sollen.
Das das ist wohl von 200-1000 OS (Oberschenkel) Amputierten eine Ausnahme!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Wieviel Minuten und Stunden hast du Dir über Amputation Gedanken gemacht, überlegt, was DAAAA mit Deinem Körper passiert???????

AUCH WENN Du sagst: "Du bist psychisch stark angeschlagen", muß ich Dir sagen, Deine Idee ist ein Kurzschussreaktion aus der NOT herraus!

Aus UNWISSENHEIT: "Hast Du schon ein künstliches Kniegelenk und trotzdem hast Du Schmerzen???" Ich war schon 2 mal bei der REHA und mir sind viele Menschen begegnet, die ein künstliches Knie bekommen haben und wieder laufen lernten!!!!! DASSSS zu lernen ist weit aus einfacher, als mit einem Bein + einer (OS) Oberschenkelprothese zu laufen!!!!!!!! ---> Mit einem Bein und einem Stumpf beginnst Du wie ein kleines Kind, was das laufen lernt. Amputierte haben Angst vor dem nächsten Sturz, der irgendwann kommt. - Selbst ich :roll: :oops:

Wenn Du nur einen Stumpf noch hast, wirst Du Dir 10000 %ig gedanken machen (AUCH wenn Du es Dir nicht zugibst) HOFFENDLICH passiert nichts mit dem gesunden Bein!!!!
SORRRY, laufe mal alle Deine Treppen, die Du läufst, mit einem steifen Bein nach oben und auch nach unten. Dann merkst Du wiiiiieder, dass Dein gesundes Kniegelenk extrem belastet wird bei JEDER Treppenstufe. Ich habe im Haus 45 Stufen, ...


Ich kann nur hoffen, dass sich hier noch andere Menschen rein hängen, die Dir diese Idee :idea: ausreden.
Ich war ein 1/4 Jahr im Krankenhaus. 7 oder 8 Mal hatte ich einen Aterienverschluss im Oberschenkel. Der CA und der Oberarzt haben in jeder OP mich geöffnet und die Aterien gesäubert, gereinigt und zu genäht. ----> Die haben nicht nach dem 5. Mal gesagt, wie machen das Bein ab, dass geht nicht mehr. Sie haben mein Blut verdünnt, in der Hoffnung, es wird besser. ...

KEINE kann in Deutschland sagen, ich will amputiert werden!!!!! Das ist verboten für jeden Chirurg. In dem Fall versucht man immer Körperteile zu retten!!!!

Bärbel, Roswita, Sybille, Karin, Katrin, Monika, Doreen, Heidrun, Heidi, ... ich habe schon wunde Finger vom schreiben!!!

Kennst Du NUR Deinen Hausarzt und Orthopäden????
Warst Du noch nie bei einen GUTEN Naturheilpraktiker, der nicht NUR Dein Geld haben will!!!!
Knieschmerzen entstehen durch Abnutzung der Knorpel bis hin zu Knochenabnutzungen! Deshalb künstliches Knie.
Es gibt auch Dinge, die Deinen Körper besser durchbluten. Gesündere Ernährung hilft auch dem GANZEN Körper!!!
.....
Versuche mal auf eine Leiter zu steigen mit einem steifen Knie - NICHT stürzen. Gardienen Abmachen und aufhängen sind dann echte Probleme.
Versuche mal was in tieferer Lage, unter Deinem Kniebereich zu machen, aber nur mit EINEM Knie weil das andere kannst Du DANNN NIE MEHR mit Kraft beugen.

Ich könnte jemanden auf die "Matte" rufen, der ist selbst sehr verzweifelt. Alles war mehrere Jahre ganz super mit OS Amputation. Jetzt findet man "Dinge" im Stumpf, die rausmüssen. ---> Es ist wie eine erneute Amputation, Unselbständig, die erste Zeit Rollstuhl abhängig (schlimm, wer Hochparterre oder höher wohnt) ... Immer auf Andere Menschen angewiesen sein.

Du kannst Deinen 18 jährigen Sohn nicht wegen allem betteln. - Der Winter mit Schnee und EIS ist eines der schlimmsten Jahreszeiten. 200-500 prozentige Sturzgefahr!!!

Nun mache ich Schluß für heute. Morgen noch irgendwann eine PN. (Ich hoffe, Du hast die Einstellungen geändert unter "private Nachrichten")

Viele Grüße
Klaus

PS: SORRY, mein längster Forumspost - alle Mitglieder mögen mir verzeihen!

Benutzeravatar
Nevergiveup
Gast
Beiträge: 5
Registriert: Mo Nov 12, 2018 22:55
Land: Deutschland

Re: Vorstellung

Beitrag von Nevergiveup » Sa Nov 17, 2018 16:38

ok,kurze Info
ich wurde gebeten,einen normalen Namen zur Anrede anzugeben.
Ihr könnt mich Denise nennen,mein echter Name bleibt logischerweise außen vor.
Meinen Benuternamen zum Anmelden würd ich gern behalten .

Karline
Anwenderin
Beiträge: 74
Registriert: Mi Apr 16, 2014 19:02
Postleitzahl: 99
Land: Deutschland

Re: Vorstellung

Beitrag von Karline » So Nov 18, 2018 09:41

Hallo Denise,
schön, dass Du Dich hier gemeldet hast.
Natürlich bist du hier richtig, auch wenn du etwas unterkühlt empfangen wurdest.

Ich kann Deine Gedanken nachvollziehen, auch wenn ich die genauen Diagnosen von Psychiater und Orthopäde nicht kenne.

Ich habe gelernt, das zu tun, um höchste Lebensqualität zu erhalten oder erreichen.
Da stand bei mir die freiwiliige amputation des Fußes an bis die Ärzte mit der eigentlichen Diagnose rausrückten und es ein erforderliche OS-Amputation wurde-

Vorausgetzt, Du kannst Deine Gednken durchsetzen, hast Du gute Bedingungen..einen langen belastbaren Stumpf, der entscheidend ist für eine gute Versorgung mit dem Ziel eines normalen Ganges und der gleichen Belastung beider Beine.
Das andere Knie ist ja vielleicht irgendwann auch mal befallen, solltest Du es also jetzt möglichst nicht überlasten.
Da braucht man auch kein Schreckgespenst.
Ich trage mein Bein den ganzen Tag und kann alles machen, was ich will und bin im Beruf voll engagiert

Wenn Klaus das andere Bein überlastet, ist er wohl noch nicht soweit und sollte 2Krücken nehmen. Auch wer mit Genium keine Treppen steigen kann, hat es eben noch nicht gelernt oder den falschen Techniker.

Es ist eben auch ein Unterschied, ob maan planmäßig operiert wird und dann gesund ist oder nach einem Unfall zusammengeflickt werden muss.

Insofern hättest Du gute Bedingungen...musst nur alles durchsetzen mit den entsprechenden Diagnoseen.
Vielleicht rücken die Ärzte ja dann mit einem Wundermittel raus und stärken so Deine Lebensquaalität

Ich wünsche Dir dabei viel Erfolg

Karin

Benutzeravatar
AmpuKlaus
Moderator + Anwender
Beiträge: 116
Registriert: Mo Feb 19, 2018 18:32
Postleitzahl: 2826
Land: Deutschland
Wohnort: Görlitz - Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung

Beitrag von AmpuKlaus » So Nov 18, 2018 11:38

Hallo Denise und Karin

Ich habe und wollte nie jemand kühl oder kalt neu begrüßen. Das wäre nie im Sinne unseren Forums. Nur werde ich keiner Frau oder Mann vor Freude um den Hals fallen. ---> Ich hoffe, das versteht Ihr richtig.

Ich habe aber meine Meinung zur Amputation. Es gibt viele Situationen, wo es wirklich notwendig ist.
Sicher ist eine Schmerzensfrage von 1 bis 10 (wie im Krankenhaus) ein ernstes Problem.
Aber auch ich habe etwas gegen den Schmerz, was keine Nebenwirkungen im Magen, Darm und im ganzen Körper gibt. ---> Aber wir Karin werden in dem Punkt NIE Forumsfreunde werden, da Du den Ärzten mehr vertraust - So hast Du es per PN mir erklärt. Ende.

Sicher ist der Weg ohne Nebenwirkungen eine Option. Aber NICHT jeder Mensch akzeptiert es, geschweige, will sich Stunden und Tage damit beschäftigen!

Sicher habe ich ein Knie mit dem man Treppen hoch laufen kann. (NUR 2 elektronische Kniee können das.)
Nichts über meine OT's ich bin da mehr im Sanitätshaus wegen vielen Dingen, weil wir uns gegenseitig unterstützen. Wenn sie oder ich Hilfe brauche(n).

Treppen hoch laufen ist NUUUR bedingt eine Lernfrage!!! 1000 Mal mehr eine KRAFTfrage im Stumpf!
Ich kenne etliche Genium-Träger bis hin zu meinem Otto Bock Vertreter, die das Treppen steigen nicht, nie schaffen. Das Genium und Genium X3 haben mehrere Möglichkeiten, was andere elektr. Kniee nicht haben.

Ich möchte bitte keine Vorwürfe, oder böse Worte. Sicher kann jeder seine Meinung sagen! Auch wenn wenn es nicht jedem oder allen gefällt.

LG
Klaus

Benutzeravatar
charley
admin + Anwender
admin + Anwender
Beiträge: 290
Registriert: Di Jul 12, 2005 16:41
Postleitzahl: 72649
Land: Deutschland
Wohnort: Wolfschlugen
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung

Beitrag von charley » So Nov 18, 2018 15:36

Hallo Nevergiveup,

ich begrüße dich in unserem Forum und würde mich freuen, wenn du im Austausch mit anderen Anwendern eine Lösung für dich finden würdest.

Sicherlich gibt es nicht wenige Fälle, in denen durch eine freiwillige geplante Ampuation ein Leidensweg beendet wurde und jetzt eine bessere Lebensqualität erreicht wurde.

Die Ampuation ist eine unumkehrbare Angelegenheit und wird daher von den Ärzten nur dann in Erwägung gezogen, wenn tatsächlich alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft wurden und erfolglos waren. Wenn ein Knie wegen fortgeschrittener Arthrose nur noch Schmerzen verursacht, gibt es verschieden Operationsmethoden bis zum Einsetzen eines künstlichen Kniegelenks (Knie-TEP). Erst wenn all das erfolglos war, wird man eine Amputation in Erwägung ziehen.

Zur Abklärung der Möglichkeiten sollte auf jeden Fall die Meinung mehrerer Orthopäden einholt werden. Wier schon weiter oben gesagt: es gibt nach der Amputation keinen Weg mehr zurück. Und weiter: mir ist kein Fall bekannt, in welchem ein Mensch mit einer Prothese genauso gut oder gar besser als mit einem natürlichen Bein laufen kann, solange das eigene Bein noch seine volle Funktionalität hat. Nur erheblicher Leidensdruck nach Ausschöpfung aller operativen Maßnahmen rechtfertigt eine Amputation.

Wenn eine Ampuation nach Konsultation verschiedener Fachärzte dann trotzdem durchgeführt werden soll wendest du dich auf jeden Fall an eine spezialisierte Amputationsklinik, z.B. die Amputationsklinik iun Osterhofen.

Wenn du weitere Fragen hast kannst du dich gern per PN an mich wenden.

Viele Grüße
Charley
OSA (lak) seit Feb. 2005
1. PBSS-Schaft (Karbonrahmen mit HTV-Innenschaft), Genium mit Triton-Fuß (1C60)
2. PBSS-Schaft, VGK, Freedom Highlander-Fuß (Badeprothese)
Telefon 089/4161740-0

Karline
Anwenderin
Beiträge: 74
Registriert: Mi Apr 16, 2014 19:02
Postleitzahl: 99
Land: Deutschland

Re: Vorstellung

Beitrag von Karline » So Nov 18, 2018 18:13

Hallo Charley,

danke für Deine Klarstellung und Erläuterung.

Es ist auch klar, dass eine Prothese nie wie das nnatürliche gesunde Bein ist.
Man kann aber einschätzen, ob durch eine Amputation sich eine bessere Lebensqualität einstellt.

viel Grüße
Karin

Karline
Anwenderin
Beiträge: 74
Registriert: Mi Apr 16, 2014 19:02
Postleitzahl: 99
Land: Deutschland

Re: Vorstellung

Beitrag von Karline » Mi Nov 21, 2018 10:15

Es ist wirklich traurig, dass trotz aller Bemühungen von Klaus hier keine echte Diskussion zustande kommt.
Zwiegespräche kann man per PN erledigen.

Denise sitzt vielleicht in der Ecke und bringt es nicht auf die Reihe, Ihre Probleme zu lösen, um zu einer besseren Lebensqualität wie auch immer zu kommen.

Das Zusammenwirken mit psychischen Grundproblemen ist wohl dabei die größte Herausfprderung.
Das im Komplex mit Ärzten zu lösen ist eine sehr schwierige Angelegenheit, weil diese erforderlichen Aktivitäten oft so stark belasten, dass man lieber aufgibt.
Und dann bleibt eben alles beim alten.

Benutzeravatar
Berliner
Gast
Beiträge: 9
Registriert: Fr Sep 28, 2018 12:27
Postleitzahl: 13403
Land: Deutschland

Re: Vorstellung

Beitrag von Berliner » Mi Nov 21, 2018 12:02

Wie in allen Fällen hier geht es um sehr persönliche, individuelle Erfahrungen und Probleme. Kein Fall wird 100%ig mit anderen übereinstimmen, nur vielleicht ähnlich gelagert sein. Insofern ist es sehr schwer, hier auch eine klare Position einzunehmen. Nur selbst Betroffene können nur über eigenen Erfahrungen berichten. Das wird eventuell vielleicht etwas weiterhelfen. In jedem Fall sollten in diesem aber noch weitere ärztliche Meinungen eingeholt werden, um die möglichst alle Probleme, die entstehen können, aufzuzeichnen.

Benutzeravatar
Nevergiveup
Gast
Beiträge: 5
Registriert: Mo Nov 12, 2018 22:55
Land: Deutschland

Re: Vorstellung

Beitrag von Nevergiveup » So Dez 30, 2018 22:26

Hallo,
ich wollt mich erstmal bei euch entschuldigen,
daß ihr so lange nichts von mir gehört habt.
Schuld daran war eine für mich unverständliche(weil unlogisch)Sicherheitswarnung sowohl vom Handy als auch vom Laptop.
Ich kam partout nicht ins Forum.
Ich hatte aber dann auch viel um die Ohren und mußte mir auch viel durch den Kopf gehen lassen.
Da mittlerweile auch wieder mehr Schmerzen am Start sind,habe ich mir nun nochmal einen Termin beim Orthopäden geben lassen.Dort will ich mich diesmal nicht mehr einfach symptomatisch abfertigen lassen,sondern erwarte eine möglichst umfassende Beratung,wie ich mit der Arthrose weiter umgehen kann/soll,wo nötig,mit Zweitmeinung.
Ich persönlich hab jedenfalls Zweifel daran,daß der Einsatz von Teps wirklich langfristig die erhoffte Lösung für mich sind.Diese Teile halten schließlich auch nicht bis in alle Ewigkeit.
Ich bedanke mich bei Charley und Karin,für euren
objektiven Umgang mit meiner Situation.
Und ich begebe mich nicht aus Spaß(aus Langeweile oder Sensationsgier) hier rein,sondern ich Ratschläge benötige,die mir weiterhelfen.
Ich wünsche allen Forumsmitgliedern ein frohes Neues Jahr .
Werde mich wieder melden,wenn ich neue Erkenntnisse erlangt habe.

Liebe Grüße
Denise

Piper75
Anwenderin
Beiträge: 84
Registriert: Do Mär 20, 2014 08:12
Postleitzahl: 31241
Land: Deutschland

Re: Vorstellung

Beitrag von Piper75 » Do Jan 03, 2019 08:47

Hallo Denise,
Ich geb mal meinen Senf dazu. 😀
Und hoffentlich hab ich das alles verstanden. Du hast Schmerzen in den Knieen, durch Arthrose? Und deshalb überlegst du über eine Amputation nach. Korrekt?
Vg Karin (piper)

Benutzeravatar
AmpuKlaus
Moderator + Anwender
Beiträge: 116
Registriert: Mo Feb 19, 2018 18:32
Postleitzahl: 2826
Land: Deutschland
Wohnort: Görlitz - Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung

Beitrag von AmpuKlaus » Fr Jan 04, 2019 17:35

@ Karin (piper)
Ja, Du hast all die Post's richtig gelesen oder bei der Masse nun überflogen :oops:

@ Denise

Dein Zugangsproblem hatten wir alle. Ich hatte Charley informiert, dass er es abstellen soll. Er meinte, es wäre ein Anbieter/Provider Problem. Was dann beseitigt wurde von denen. (((Jede https Seite wie diese, hat spezielle Dinge, die vor dem Öffnen, überprüft werden. ---> In dem Fall waren sie veraltet. Löste einen Art Alarm aus, dass man kaum auf diese Seite zugreifen konnte))) Nun ist ja alles wieder OK.

Ja Denise, ich kann Dich recht gut verstehen. Lese fast alle Eure Post's 2-3 Mal durch, um sie wirklich richtig zu verstehen. Ich kenne all Dein Kummer und Leid über Jahre. Und Deine private Situation stimmt mich traurig.
Ich bin etwas traurig, weil ich etwas anders denke, mir einen "Buhmann", nicht verstehen auf zu stempeln.

Ich beschäftige mich (leider) manchmal mehr mit Euren Problemen, wenn Ihr welche habt, als Euch lieb ist. :oops:
Arthrose ist eine Art Volkskrankheit. Oder die wurde dazu gemacht.
Hast Du zum Beispiel Dich mal mit der Deutsche Arthrose-Hilfe e.V. beschäftigt https://www.arthrose.de/index.php?id=92
Sie haben die verschiedensten Menüpunkte, die verlinkt sind. Ich habe von Gelenkspiegelung gelesen. Oder der Umstellungs­operationen zur Optimierung des Kraftflusses und Normalisierung der Achsenverhältnisse können in bestimmten Fällen durchgeführt werden.

Wie schlimm sind denn Deine Gelenkprobleme???
Hier man 2 Bilder der genannten Webseite zur Arthrose:
Was ist Arthrose.jpg
Arthrose Stadien.jpg
Ist bei Dir der Gelenkknorpel nur etwas weniger?
Oder reiben schon die Gelenkkugel (oben) und die Gelenkpfanne (unten) auf ein ander?

Denise, glaube mir, ich habe NULL Bock ein Eigentor mit Dir zu schießen :!:

Aber wenn ein Knie nicht, nie mehr so funktionieren kann, wie es soll, ist doch der sooo viel gegangene Schritt von 1000... den Menschen ein neues, künstliches Kniegelenk. ---> Das Knie wird ersetzt, wie man auch Hüftgelenke ersetzen kann, wie bei unserer Annelise.
====>>> Du behälst alle Deine Muskelgruppen. Sicher mußt auch da das Laufen wieder erlernen. Aber einfacher und leichter als bei OS Amputiere.

Ich weiss, es ist nicht einfach, oder leichtes Thema. Aber stelle mich nicht an den Pranger.

LG
Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Piper75
Anwenderin
Beiträge: 84
Registriert: Do Mär 20, 2014 08:12
Postleitzahl: 31241
Land: Deutschland

Re: Vorstellung

Beitrag von Piper75 » Fr Jan 04, 2019 21:18

Hallo Denise,
Ich kann dir nur raten, wenn nix mehr mit dem Knie geht, ein Ersatz zu nehmen. Ich selbst hatte vor der Amputation eins und bereits nach zwei Tagen habe ich selbstständig drauf gestanden. Und zwei Schritte gemacht. Im Vergleich zum künstlichen Knie und OS prothese, ich würde alles tun um mein Bein zurück zu bekommen. Mit künstlichen Knie laufen lernen ist wie nach 6 Wochen gebrochenen Bein anzufangen.
Das ist nix im Vergleich mit Prothese. Lies mal hier im forum was wir alle für wehwehchen haben.
Vielleicht hilft dir das bei deiner Entscheidung.
Vg

Antworten