Reha-Klinik Bad Oexen

Erfahrungen mit Reha-Einrichtungen und ambulanten oder stationären Gehschulen
Antworten
Benutzeravatar
Ina1983
Angehörige
Beiträge: 38
Registriert: Di Mär 13, 2012 13:25
Postleitzahl: 26725
Land: Deutschland

Reha-Klinik Bad Oexen

Beitrag von Ina1983 » So Aug 31, 2014 20:05

Moin Moin,

wir sind zurück aus der Reha und wollen von unseren Erfahrungen in der Reha-Klinik Bad Oexen berichten.

Wir waren dort zur "Familienorientierten Rehabilitation" (FOR) für vier Wochen.
Alle Familienmitglieder wurden behandelt. Das Hauptaugenmerk lag allerdings auf Elias und sie hatten
genau das richtige Programm für Ihn.

Klinik:
Die Klinik liegt etwas abseits von Bad Oeynhausen inmitten einer ehemaligen Bauernsiedlung.
Aufgeteilt ist die Klinik in den Erwachsenenbereich und den Familien-/Kinderbereich.
Im Gebäude der Erwachsenenrehabilitation finden alle Therapien statt.
Die Unterbringung im Kinderhaus findet in Familienzimmern statt, bei den Erwachsenen sind es jeweils 2-Bett-Zimmer.
Die Klinik befindet sich in einer großen Parkanlage mit eigenen Themenbereichen, viel Platz zum Spazieren und Ausspannen ist also da!!!
Das Essen ist sehr lecker (und wir sind wirklich sehr verwöhnte Feinschmecker) und sogar die Betten wurden täglich gemacht.

Therapien:
Elias hatte nicht viele verschiedene Anwendungen (KG, KG im Wasser, Reiten, Kunsttherapie), aber diese
in hoher Intensität.
Möglich ist jedoch eine hohe Anzahl an verschiedenen Therapien im kardio- und onkolgischen Bereich.
Elias hatte 3x die Woche trockene KG und 2x KG im Wasser, also jeden Tag eine KG-Form.
Zudem hatte er je 2x die Woche Reiten und Kunsttherapie.
Im Rahmen der FOR hatten wir dann noch Familiensport.
Die Therapeuten waren sehr motiviert und hatten sich bereits vor Rehabeginn Ihre Ziele gesteckt;
für Elias hieß dieses: Tolerieren und Tragen der Prothetik für mindestens 4 Std täglich.
Nach einer Woche wurde dieses Ziel jedoch erweitert und zwar auf: Elias verlässt die Reha-Klinik am Ende GEHEND!!!
Und siehe da, Elias hat die Reha nach 4 Wochen gehend verlassen.
Man hat besonderes Augenmerk auf Elias Gangbild gelegt und darauf geachtet, dass er mit der Ferse aufkommend den
Gang startet. Dadurch kann Elias genügend Kraft aus der Karbonfeder schöpfen und das Gehen ist nicht so schwierig für Elias.
Nun, 5 Tage nach Abreise sind wir bei einer Tragezeit von ca 10 Std pro Tag und durchgängigem Gehen.
Er läuft nun überall hin. Weite Strecken sind noch nicht drinnen, aber er läuft und das ist das Wichtigste!!!

Alles in allem ist die Klinik für uns genau das richtige gewesen und ich hoffe, dass einer von euch sich dort vll mal genauso
wohl fühlt wie wir es vier Wochen lang getan haben!!!

LG
Ina
Mama von
Elias --> bds. unterschenkelamputiert seit 06/2011
gelaufen 08/2014 - 12/2014, seitdem ohne Prothetik

Karline
Anwenderin
Beiträge: 99
Registriert: Mi Apr 16, 2014 19:02
Postleitzahl: 99
Land: Deutschland

Re: Reha-Klinik Bad Oexen

Beitrag von Karline » Di Sep 02, 2014 06:20

Halo Ina,

es ist wirklich schön, das zu lesen.
Jetzt wird er sicher begriffen haben, dass die Prothese zu seinem Leben gehört.

Es ist nun wichtig, dass er sich in die Gemeinschaft einordnet und anerkannt wird.
Da musst du aufpassen und helfen, Kinder können sehr gemein sein.

viel Erfolg
Karline

Benutzeravatar
Ina1983
Angehörige
Beiträge: 38
Registriert: Di Mär 13, 2012 13:25
Postleitzahl: 26725
Land: Deutschland

Re: Reha-Klinik Bad Oexen

Beitrag von Ina1983 » Di Sep 02, 2014 09:55

Hallo Karline,

danke für deine Tipps.

Elias hat auch ohne Prothetik einen großen Freundeskreis und gerade seine beste Freundin ist eine enorme Hilfe.
Das ist sooo niedlich; Wenn er zwei Stufen überwinden muss, steht sie immer neben ihm und stützt ihn.

Und die Schule ist soo klein und familiär, da gibt es immer Rückhalt für Ihn.

Wir hoffen auch, dass er endlich den Dreh raus hat.

LG
Mama von
Elias --> bds. unterschenkelamputiert seit 06/2011
gelaufen 08/2014 - 12/2014, seitdem ohne Prothetik

Karline
Anwenderin
Beiträge: 99
Registriert: Mi Apr 16, 2014 19:02
Postleitzahl: 99
Land: Deutschland

Re: Reha-Klinik Bad Oexen

Beitrag von Karline » Di Sep 02, 2014 10:33

Das freut mich wirklich

Ist das eine normale Schule?

Benutzeravatar
Ina1983
Angehörige
Beiträge: 38
Registriert: Di Mär 13, 2012 13:25
Postleitzahl: 26725
Land: Deutschland

Re: Reha-Klinik Bad Oexen

Beitrag von Ina1983 » Di Sep 02, 2014 16:09

Hallo Karline,

ja, ist eine Regelschule.
4 Klassen mit insgesamt 78 Schülern, also sehr familiär.

Und auch heute wieder: Er läuft und läuft und läuft!!!
Sehr schön anzusehen
Mama von
Elias --> bds. unterschenkelamputiert seit 06/2011
gelaufen 08/2014 - 12/2014, seitdem ohne Prothetik

Karline
Anwenderin
Beiträge: 99
Registriert: Mi Apr 16, 2014 19:02
Postleitzahl: 99
Land: Deutschland

Re: Reha-Klinik Bad Oexen

Beitrag von Karline » Di Sep 02, 2014 17:39

das ist ja super!
Da hast du wohl ein großes persönliches Ziel erreicht, glückwunsch.
Denke aber, im realen Leben müssen Behinderte immer mehr leisten, um das gleiche zu erreichen.
Ist er ansonsten gesund?

Benutzeravatar
Ina1983
Angehörige
Beiträge: 38
Registriert: Di Mär 13, 2012 13:25
Postleitzahl: 26725
Land: Deutschland

Re: Reha-Klinik Bad Oexen

Beitrag von Ina1983 » Di Sep 02, 2014 21:08

Hallo,

ja, das mit der Mehrarbeit verstehe ich auch.
Elias ist GsD noch jung und muss sich noch nicht mit anderen messen, aber die Pubertät oder der Einstieg ins Berufsleben machen mir nun schon graue Haare.
Ich denke aber, auch dann wird er seinen Weg gehen.

Er ist nur körperlich eigeschränkt.
Er ist ja wie bekannt bds unterschenkelamputiert, 5 und 8 cm unterm Knie.
Zudem fehlt rechts die Kniescheibe und fast 40% der KOF sind transplantiert worden; Er hat also viele, viele Narben.
Aber auch mit diesen ist er ein wunderschöner Junge.

LG
Mama von
Elias --> bds. unterschenkelamputiert seit 06/2011
gelaufen 08/2014 - 12/2014, seitdem ohne Prothetik

Karline
Anwenderin
Beiträge: 99
Registriert: Mi Apr 16, 2014 19:02
Postleitzahl: 99
Land: Deutschland

Re: Reha-Klinik Bad Oexen

Beitrag von Karline » Di Sep 02, 2014 21:30

Du kannst stolz sein auf ihn!

Es geht aber nichts von allein.
Du musst kämpfen, er muss kämpfen...jetzt schon

Es gehört nicht alles hierher, kannst gern per PN schreiben

gute Nacht
Karline

Benutzeravatar
boerni
Moderator + Anwender
Beiträge: 84
Registriert: So Dez 14, 2008 23:09
Postleitzahl: 1219
Land: Deutschland
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Reha-Klinik Bad Oexen

Beitrag von boerni » Mi Sep 03, 2014 20:58

Hey Ina,

schön, dass dein kleiner wie eine Rakete läuft. :)

ich finde, abseits von Gehschule etc. Ist Sport die beste Medizin. Das baut sehr stark auf und gibt (körperlich eingeschränkten) Leuten immer ziemlich viel Selbstvertrauen.

Wenn er älter wird, würde ich darüber nachdenken...es gibt viele Angebote! Vielleicht schaust du dich mal hier um: http://www.drs.org/cms/

Ich z.b. spiele Sledgeeishockey, habe da z.b. sehr viele doppelt-unterschenkelamputierte Kollegen im (National)-Team. Die sitzen alle fest im Sattel, haben Job, Auto, Familie, Kinder...etc!

Vor allem da sieht man, was möglich ist! Dort sind die austherapierten Leute, die das Leben so leben, wie jeder andere auch. Jeder hatte mal Ärger mit Behörden/Technikern, und da kann einem auch schnell weitergeholfen werden. Ist fast wie eine Selbsthilfegruppe, nur dass das Hauptaugenmerk auf gemeinsame Sportliche Aktivitäten liegt.
Official Stroggified

Bild

Antworten