Parkerleichterung

Erfahrungen mit Beantragung des SBA, des Merkmals "aG" und des Parkausweises
Antworten
eribarth@aol.com

Parkerleichterung

Beitrag von eribarth@aol.com » Do Jul 14, 2005 09:43

ich hatte schon zweimal wegen der Parkerleichterung ans Versorgungsamt geschrieben, aber immer eine Ablehnung bekommen
:( . Gerade beim Einkaufen von Lebensmitteln wäre es schon gut zeitweise auf dem Behindertenparkplatz parken zu dürfen um den ganzen Einkauf nicht kilometerweise schleppen zu müssen, denn die näheren Parkplätze sind ja immer besetzt. Ich lege es ja nicht darauf an "aG" im Ausweis zu haben, so mobil bin ich ja, aber fürs Einkaufen wünsche ich mir schon diese Parkerleichterung. Dies ist aber anscheinend nicht möglich. Habt Ihr andere Erfahrungen gemacht??
liebe Grüße,
Erika

Janin
Anwenderin
Beiträge: 11
Registriert: Mi Jul 13, 2005 18:57
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Wohnort: Birkenfeld/Darmstadt

Beitrag von Janin » Do Jul 14, 2005 12:45

hallo erika,

ich kann dir da auch nichts anderes berichten. ich würde mir, je nach tagesform, auch ab und an wünschen auf einem behinderten parkplatz parken zu dürfen, aber eine "im ausnahmefall"-parkerlaubnis wird nicht erteilt.

es gibt nur die möglichkeit den prozentualen behinderungsgrad künstlich in die höhe zu treiben, bis man irgendwann die notwendigen 100% für das ag erreicht hat . ich könnte dann allerdings nicht mehr in den spiegel schauen.

ich kenne durchaus den einen oder anderen der das mit nicht geringem aufwand betreibt. die frage ist, ob man sich partout behinderter darstellen muss als man ist und, ob man in diesem fall noch gleichbehandlung verlangen darf.
stichwort antidiskriminierungsgesetz.

allerdings frage ich mich schon manchmal wie sinnvoll diese regelung ist, denn meistens sind es die behindertenparkplätze die leer sind.
also könnte man auch wesentlich mehr leuten die erlaubnis erteilen darauf parken zu dürfen.

grüße janin

Chris & Dieter

auf was es ankommt...

Beitrag von Chris & Dieter » Do Jul 14, 2005 15:13

hallo Erika,
Chris hat vor einem 3/4 Jahr das aG bekommen (bei li OS)!
Es kommt darauf an, daß der Arzt der das Gutachten stellt (zum Verschlechterungsantrag) die vom Gesetz geforderten Bedingungen bestätigen kann :
Bei einseitiger Os-Amp. muß auch für die andere Seite z.B. eine Hüftgelenksschädigung oder an den Armen eine Muskel- oder Gelenkentzündung bestätigt werden..... undefinierbare Schmerzen....!-)))

Dann sollte es klappen.... hängt alles vom Arzt ab!

Viel Glück!!!
Dieter

teddy
Anwender
Beiträge: 63
Registriert: Mi Dez 14, 2005 12:29
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Beitrag von teddy » Do Dez 15, 2005 10:58

Hallo,
als U.S Amputierter hat man absolut keine Chance auf a.G zubekommen.
Als Oberschenkel ist es schon einfacher ( ein a.G ) jedenfalls hier im Berlin

hatte aber mit mein Arzt gesprochen ob es da noch eine möglichkeit gäbe er meinte es gäbe wohl eine Ausnahme genehmigung diese gilt wohl dann immer für ein Jahr.
Werde mich nochmals mit mein Arzt in diese sache schlau machten.
Sollte ich was erfahren ( Ausnahmegenehmigung )werde ich euch auf dem laufenden halten.
Gruss
Jürgen
;-) Kaufe gerne Eure alten Teddybären :-) auch defekte
http://antike-teddybaeren-berlin.de.vu/

IronLeg
Anwender
Beiträge: 42
Registriert: Mo Mär 20, 2006 11:55
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Wohnort: Astnide (Essen NRW)

Beitrag von IronLeg » Mo Mär 20, 2006 14:12

ALso hier Tip´s zugeben, wie man sich zu "Unrecht" eine Parkerleichterung verschafft, ist ja wohl kaum zu fassen. Das ist nicht besser als die Menschen die sich ohne Ausweis auf einen Bh-Parkplatz stellen. Wenn die Situation so wäre, das Erika, es nicht zuzumuten wäre, dann hätte sie die Parkerleichterung ja auch so bekommen. Ihr regt euch doch auch über die Leute auf die zu Unrecht diese resevierten Parkplätze missbrauchen, und dann lese ich hier solche Tips. Unglaublich - Moderator EINGREIFEN.

Benutzeravatar
charley
admin + Anwender
admin + Anwender
Beiträge: 292
Registriert: Di Jul 12, 2005 16:41
Postleitzahl: 72649
Land: Deutschland
Wohnort: Wolfschlugen
Kontaktdaten:

Eingriff vom Moderator

Beitrag von charley » Mo Mär 20, 2006 15:28

Hallo IronLeg,

ganz so einfach, wie du es hier darstellst, ist es nun doch nicht. Leider bekommen nicht alle, die eine Parkberechtigung brauchen, diese ohne weiteres ausgestellt. Und leider gibt es sehr viele, die nach heutiger Sichtweise keine Parkberechtigung mehr bekommen können, die aber aus früheren Zeiten noch einen zeitlich unbefristeten Ausweis haben.

Die Beurteilung von Neuanträgen ist regional auch sehr verschieden; die Sachbearbeiter interpretieren die gleichen Vorschriften teilweise doch sehr verschieden.

Leider wissen die wenigsten auch, dass sie im Antrag auf den SBA alles, aber auch wirklich alles, aus ihrer Krankengeschichte angeben müssen.

Viele Grüße
Charley


P.S.: Der Moderator ist (fast) allgegenwärtig.
OSA (lak) seit Feb. 2005
1. PBSS-Schaft (Karbonrahmen mit HTV-Innenschaft), Genium mit Triton Smart-Ankle-Fuß
2. PBSS-Schaft, VGK, Freedom Highlander-Fuß (Badeprothese)
Telefon 089/4161740-0

teddy
Anwender
Beiträge: 63
Registriert: Mi Dez 14, 2005 12:29
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Beitrag von teddy » Di Mär 21, 2006 06:20

Hallo IronLeg,

es geht hier nicht darum ,ürgendwelche Tipps zugeben und anderen Behinderten den Platz zu blockkieren,aber als Amputierter sieht die Sachlage nun mal so aus ,das man es sehr schwer hat beim Normalen Parken überhaupt ins Wageninnere zugelangen,da es immer wieder Leute gibt die so dicht an ein dran stehen ,das man selbst als nicht betroffener Schwierigkeiten hat reinzukommen,darum versucht man ein behinderten Parausweis zubekommen .
Jedenfalls sieht es hier im Berlin so aus.

Man bekommt eine Sondergenehmigung wenn man auf einer zb. U.S. Amputation mindestens 75 % Gdb hat,diese gilt dann wohl für ein Jahr.
Gruß
teddy
;-) Kaufe gerne Eure alten Teddybären :-) auch defekte
http://antike-teddybaeren-berlin.de.vu/

IronLeg
Anwender
Beiträge: 42
Registriert: Mo Mär 20, 2006 11:55
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Wohnort: Astnide (Essen NRW)

Beitrag von IronLeg » Fr Mär 24, 2006 18:43

Ja, ihr habt Recht. Heute, trotz Gehbehinderung, einen Ausweis mit Parkerleichterung zu bekommen ist fast unmöglich. Da mußt du schon Doppelseitig Amputiert oder Querschnittsgelähmt sein. Wenn Erika näher auf ihre Behinderung eingegangen wäre, bin ich der letzte der kein Verständniss hat. Ich kannte (kenn) sie aber nicht und reagiere manchmal etwas "über". Entschuldigung :(

Annelise
Anwenderin
Beiträge: 177
Registriert: Sa Jan 20, 2018 19:10
Land: Deutschland

Re: Parkerleichterung

Beitrag von Annelise » Sa Jan 01, 2022 02:18

Ich hätte auch gerne eine Parkerleichterung , da mir mittlerweile auch mehr alles weh tut , der Rücken Verkrampft Mein noch vorhandener Fuß am Fußballen weh tut , mein Knie am Nicht amputierten Bein unterhalb der Kniescheibe sehr weh tut .
Ich kann nur verkrampft gehen und stehen .
Wenn ich mich dann wieder hinsetzen muß ,tut erst mal noch mal alles weh ,von der Entspannung .

Ja , ich bin auch schon angemotzt worden ,das ich mich wo anders hinstellen sollte mit meinem Auto , weil ich der anderen nicht fiel Platz lassen konnte , damit ich aussteigen kann.
Ich sagte Ihr das ich das nicht darf .
Letztens mußte ich dann um immer aus und einsteigen zu können einen weiteren weg Zum Auto mit Einkaufswagen in Kauf nehmen.
Den Einkaufswagen dann zu Bändigen ist eine Schwerstarbeit .
Im Taxi passe ich ja nur im Beifahrer sitz rein und das bei einem Grosraum Taxi .
Ich habe eine Künstliche Hüfte US Amputiert , Hatte am anderen Bein Tibeakopffraktur und Miniskusabriß ...

Für den Rollstuhl den ich im Dezember verschrieben bekommen habe , hatte der Rehaarzt nach meinen Beschreibungen nun Querschnittslähmung auf dem Rezept drauf geschrieben .
Davor wurde mittlerweile Inkomplette Querschnittslähmung beiderseits immer aufgeschrieben .
Ich habe aber kein AG bekommen .
Ich bin gespannt, ob ich jetzt einen E Rollstuhl genehmigt bekomme , von der Krankenkasse .
Denn 250 -300 Meter gehen reicht mir -500 Meter ist dann schon genug .
Aber 1,5 km bis in die Stadt rein und mehr ist mir fiel zu fiel .
Ich habe das Gefühl das mein Körper sich immer mehr dabei Verspannt .Es reißt an den Sehnen oder Muskeln ich kann das nicht so richtig beschreiben .Um überhaubt stehen und gehen zu können ......


Der vom Sanitätshaus war bei mir den E Rollstuhl auszuprobieren .
es muß dann der Ergoflex sein , weil ich einen Schwereren gar nicht die 2 Stufen hoch gerollt bekomme .
Um den hoch zu bekommen bekomme ich dann noch einen Trolley Griff dran , so wird das beantragt .
Es war richtig schön mit dem Begleiter mitgehen zu können mit dem Rollstuhl .
Weil ich ja normal fiel zu langsam bin, für andere Leute .

Es gibt auch einen Rollstuhl der hinter einem her fährt , das währe super für mich , dann könnte ich mich wie zuhause , auch immer wieder hinsetzten, wenn ich es vor Schmerzen nicht mehr aushalte und mich dann erholen .
Aber das Rollstuhl, so der Mann vom Sanitätshaus sagte ,der währe mir zu schwer.
Die Batterien vom Ergoflex bekommt man da ja gut raus geholt und muß nicht so tief runter um die Batterien raus holen , das geht bei mir ja alles nicht .
Der Ergoflex bekommt einen Trolleygriff ,weil ich ja auch nicht so gut runter komme zu bücken ..... .
Ich bin gespannt ob ich den genehmigt bekomme .
der Wiegt ja komplett 26 Kg .
Die anderen sind alle fiel Schwerer so der Sanitätsmann .

Ich weiß nicht wo das mit dem E Rollstuhl besser hin gepasst hätte ?



Grüße
Annelise

Annelise
Anwenderin
Beiträge: 177
Registriert: Sa Jan 20, 2018 19:10
Land: Deutschland

Re: Parkerleichterung

Beitrag von Annelise » Sa Jan 01, 2022 15:33

Ich habe mittlerweile im linken Knie .
Artrose.
Und am Fuß hatte ich ne Marchfraktur.
Das Mit dem Rollstuhl habe ich jetzt erst gefunden wo das hingehört hätte. :roll:
Grüße Annelise

Antworten